Vorsorgliche Impfungen sind nicht notwendig. Eine normal ausgestattete
Reiseapotheke reicht vollkommen aus.

Die medizinische Versorgung in Arztpraxen und Krankenhäusern (staat-
liche oder private Einrichtungen) steht in Neuseeland auf einem sehr ho-
hen Niveau. Größere Hotels bieten für den Krankheitsfall einen Vertrags-
arzt an. Apotheken sind (wie in DE, CH, und AU) während der allgemeinen
Geschäftszeiten ge- öffnet und verfügen über einen 24-Stunden-Notdienst.
Reisende, die auf ständige Einnahme von Medi-kamenten angewiesen
sind, sollten eine Bestätigung ihres Arztes vorweisen können. Spezielle
Lebensmittel für Diabetiker und Allergiker sind in den sogenannten
Health-Shops
erhältlich.

Deutschland hat kein gesetzliches Versicherungsabkommen mit Neu-
seeland. Daher ist es empfehlenswert vor der Abreise eine Reisever-
sicherung abzuschließen.

Aidsfaktor: 1.300 gemeldete Fälle
Spezielle Gesundheitsrisiken:  keine.
 Aktuelle Infos (Tropeninstitut, München) siehe hier.

Info spezial...