Hotels und Unterkünfte:
Drei größere Hotels in Apia (je 150 Betten) sowie zwei Strandresorts an
der Südküste Upolus bilden das Rückgrat der touristischen Hotelange-
bote des Landes. Daneben gibt es eine Vielzahl kleinerer Beach- Re-
sorts, mit meist eher einfachem Standard, sowie in Apia auch einige ein-
fache Hotels ohne Pool und Restaurants.

Drei gute Hotels der Mittelklasse, nach europäischem Standard, stehen
dem Besucher in Apia zur Wahl. Alle drei Häuser haben etwa 150 Betten,
gut ausgestattete Zimmer mit Klimaanlage, TV und Telefon, kleinem
Kühlschrank, Tee- und Kaffeekocher. In Zimmerangebot, Restauration
und Service gibt es keine erwähnenswerten Unterschiede.

Das Hotel Kitano Tusitala liegt inmitten einer großzügigen Gartenanlage,
erkennbar an den riesigen offenen Gebäuden (Fales) im samoanischen
Baustil, aus gewaltigen Baumstämmen ohne Nägel und Eisen zusam-
mengefügt. Gewohnt wird in modernen, zweistöckigen Gebäuden mit
Blick auf den Garten und die Mangrovensümpfe. Das Publikum ist bunt
gemischt, viele Familien tummeln sich am Pool – auch Auslands-Samo-
aner und Besucher aus Fiji und anderen pazifischen Ländern.

Das Hotel Insel Fehmarn liegt etwa 3 Kilometer oberhalb Apias, direkt an
der Cross Island Road. Die geräumigen Zimmer haben alle eine Klein-
küche, die Selbstverpflegung erlaubt (ein sehr guter Laden ist ca. 100 m
entfernt). Hier wohnen viele Geschäftsreisende und Langzeiturlauber,
sonntags trifft sich hier auch der Deutsche Stammtisch.

Mit dem Aggie Grey's Hotel  präsentiert sich dem Besucher ein Hotel mit
legendärer Samoa-Vergangenheit. An der Küste der Bucht von Apia, in-
mitten tropischer Vegetation und gepflegter Gärten gelegen, kann man in
verschiedenen Unterkunftskategorien wohnen. Zum leider nicht sehr
preiswerten Hotel gehören Swimmingpool, 2 Restaurants und Bars.

Einfachere Unterkünfte, ohne Pool und Hotelrestaurants, gibt es in Apia
auch. Neben den Hotels Ah Kam's Motel, Hotel Teuila und dem Pasefika
Inn
ist hier vor allem das Tatiana Motel zu nennen, ein neu erbautes
Haus mit Zimmern, wahlweise mit oder ohne Klimaanlage. Das Publi-
kum ist bunt gemischt, oft auch jünger, und die Preise sind nur etwa halb
so hoch wie in den drei Spitzenhäusern.

Auf der Insel Savaii sind einige wenige einfache Hotels und Beach Fale
Resorts
(Bungalows) zu finden.

Extra-Tipp: Fahren Sie an die Westküste Upolus nach Manono-uta, set-
zen von dort mit der Bedarfsfähre auf die kleine Insel Manono über.

1500 Einwohner leben dort in fünf Dörfern, und deren Leben hat noch
viel vom alten ursprünglichen Samoa. Es gibt weder Straßen, noch Mo-
torfahrzeuge oder Hunde auf Manono. Vom Anleger aus etwa 150 Meter
nach rechts, finden Sie ein kleines Strandresort mit samoanischen
Häuschen, wo Sie für rund DM 60 in völliger Ruhe schlafen können –
nur vom Meeresrauschen und machmal auch dem Gesang der Dorf-
jugend in den Schlaf gewiegt. Üppiges Abendessen und Frühstück, mit
reichlich frischem Obst, sind im Preis inbegriffen.

Info spezial...