Essen und Trinken:
Das Frühstück der Einheimischen besteht in der Regel aus Kaffee oder
heißem Kakao und Brot, Marmelade oder Churros, einem frittierten und
gezuckerten Süßgebäck.

Zu den Hauptmahlzeiten (die meist später als in Deutschland eingenom-
men werden) trinken die Spanier gerne einheimischen Wein, je nach
Gericht Rosé, Rotwein oder Weißwein. Ebenso gehört Weißbrot prak-
tisch zu jeder Mahlzeit auf den Tisch. Zu den beliebtesten typischen Natio-
nalgerichten gehören Gazpacho, eine kalte Suppe aus Zwiebeln, Pap-
rikaschoten, Tomaten und Knoblauch. Paella (Reispfanne mit Safran,
Huhn und Meeresfrüchten) und Cocido, eine kastilische Suppe. Fast
überall im Land werden auch die sogenannten Tapas zubereitet – kleine
Häppchen-Gerichte aus Oliven, Käse oder pikanten Fleischbällchen.

Spanien gehört zu den führenden Weinproduzenten der Welt und ist das
Ursprungsland des Sherrys. In den touristischen Hochburgen bekommt
man natürlich auch einheimische Weine und Biersorten angeboten, wie
dort auch Schweinshaxen und ähnliches die Speisekarten von zahlrei-
chen Restaurants verunzieren.

Bei offiziellen Einladungen weisen die spanischen Gastgeber ihren Gäs-
ten die Plätze zu, Frauen und ältere Menschen genießen dabei das Pri-
vileg, als Erste Platz nehmen zu dürfen. Wer bei einer solchen Einladung
nicht als ungehobelt erscheinen will, sollte diese Regel unbedingt be-
achten.
Info spezial...