Impfung:
Es keine Impfungen zwingend erforderlich.

Die ärztliche und medizinische Versorgung in Costa Rica ist für
lateinamerikanische Verhältnisse geradezu vorbildlich. Deshalb
gilt Costa Rica innerhalb Lateinamerika fast "als Krankenhaus
der Region". Dafür verantwortlich sind vor allem hervorragende
Privatkliniken, aber auch einige der öffentlichen Hospitäler.

Seuchen und Epidemien gibt es in Costa Rica so gut wie gar
nicht.

Als einzige Ausnahme von dieser Regel ist lediglich das Den-
gue-Fieber anzuführen, doch beschränken sich auch hier die
"Epidemien" in der Regel auf sehr eingegrenzte Gebiete, die
zumeist den ärmeren Leuten "vorbehalten" sind, weil sie in ih-
ren Wohngebieten oft nicht die nötige Vorsicht walten lassen.
(Herumliegender Müll, Altreifen und dergleichen, die vom Mos-
kito als Brutstätte genutzt werden.)

Impfungen gegen Kinderlähmung und Hirnhautentzündung da-
gegen sind (wie bei allen Fernreisen) zu empfehlen.

Spezielle Gesundheitsrisiken:  Aktuelle Infos (Tropeninstitut, München) siehe hier.

 


.

Info spezial...