Angeln und Jagen:
Angeln ist inden Flüssen Taquari, Coxim, Aquidauana, Cuiabá und Para-
guay erlaubt. Der Araguaia ist vielleicht der Fluss mit der grössten Vielfalt
an Fischarten und damit ein wahres Anglerparadies.

Ein wahres Wunderwerk der Natur ist der im Amazonas-Gebiet heimische
Piranhabaum! Dieser treibt fast das ganze Jahr über giftige Blätter. Nur in
dem kleinen Zeitraum, in dem sich die Raupen zu Schmetterlingen verpup-
pen, sprießt aus ihm eine andere, ungiftige Blattart, von der sich die Rau-
pen vor der anschließenden Verpuppung ernähren. Ist die Metamorphose
abgeschlossen, bestäubt der Schmetterling den Baum, der nun wieder gif-
tige Blätter treibt. Dies ist nur ein Beispiel für die vielen einzigartigen Sym-
biosen des Regenwaldes! Doch warum heißt diese einzigartige Pflanze
Piranhabaum? – Die Erklärung ist einfach, wenn auch nicht unbedingt ein-
leuchtend: Die Partikel, die vom Piranhabaum ins Wasser fallen, locken
Mikroben an, welche kleine Fische anlocken, welche widerum Piranhas
anlocken...

Ein Vogelpark befindet sich am Eingang zum Naturpark in Foz do Iguazú.
Neben vielen Arten aus aller Welt, die man nicht unbedingt hier sehen
muss, werden aber auch viele brasilianische Vögel gezeigt, darunter Tu-
kan, Ara, Kolibri oder der Papagei. Die Gehege sind erst 1994 angelegt
worden, sehr luftig und mit viel Ausflug. Daneben werden Kaimane, Schild-
kröten, Echsen, Schlangen und Schmetterlinge gehalten.
Info spezial...