Sport und Freizeit:
Auf den Kanarischen Inseln spielt natürlich der Freizeitsport am, im und
über dem Wasser eine enorm wichtige Rolle. Dazu zählen selbstverständ-
lich auch das Hochseefischen und Tauchen. Aktivurlauber kommen hier
voll auf ihre Kosten.

Windsurfen: Mit Surfspots für alle Schwierigkeitsgrade bietet sich insbe-
sondere Fuerteventura an, wo sich die Profis gerne in den Starkwind-
revieren von Corralejo und an der Playa Barca ein Stelldichein geben.
Auch Teneriffa und Lanzarote verfügen über ausgezeichnete Spots.

Wandern/Radtouren: Auch hier bieten die Inseln viel Abwechslung. Da
alle vulkanischen Ursprungs sind, kann selbst das alpine Hochgebirge
(je nach Insel unterschiedliche Grade und Höhen) für Wanderungen,
Kletterpartien oder Bike-Touren ins Auge gefaßt werden. Wie beim Wan-
dern sollte auch beim Biken der Einklang mit der Natur im Vordergrund
stehen. Man fährt auf den Kanaren allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen
entlang der schönsten Panorama-Strecken in verschiedenen Längen-
und Schwierigkeitsgraden, (meist Level 2-4). Von der gemütlichen Ein-
steigerrunde bis hin zur anspruchsvollen Tour für Fortgeschrittene und
Cracks kann hier jeder selbst entscheiden, was das Passende für ihn ist.

Tauchen: Die großen Hauptinseln verfügen alle über mindestens eine
hervorragend ausgestattete Tauchbasis oder Tauchschule. Wegen der
nahezu ganzjährig gleichbleibenden Wasser- und Lufttemperaturen sind
diese Klubs das ganze Jahr über geöffnet. Schnorcheln, Schnupper-
Tauchkurse, Tieftauchen, Nachttauchen – alles wird hier geboten.

Segeln: Viele Angebote auf allen Inseln für erfahrene Skipper, wie für An-
fänger. Tages- und Wochentörns (mit und ohne Skipper), Charterboote
und ständig einen guten Wind in den Segeln machen die Kanaren zu ei-
nem wirklichen Segelparadies.

Jet Ski - Wasserski - /Motorboot: Mit vollen Speed druch die Wellen des
Atlantiks preschen ist nicht immer billig, aber allemal aufregend und er-
lebnisreich. Wer keinen eigenen Flitzer hat, kann ihn sich fast überall
stundenweise oder pro Tag ausleihen. Wenn den Verleiher der Magen
zwickt oder unbezahlte Rechnungen nagen in seinem Inneren und einige
seiner Fahrzeuge warten noch ungenutzt auf einen Kunden, dann hat man
gute Voraussetzungen gefunden, wie auf einem arabischen Markt zu feil-
schen.

Tennis/Golf: Gute Tennisplätze gibt es in Massen, wobei die abendlichen
Flutlichtzeiten natürlich, wegen der erträglicheren Temperaturen, am be-
gehrtesten sind. Auch Golfplätze (einige sehr attraktive) gibt es auf den
Inseln. Selbst auf dem schwarz-kargen Lanzarote existieren zwischen
Lavaasche und Vulkangestein drei Plätze.

Weitere Freizeitsportarten, die man auf den meisten Inseln vorfindet und
ausübt: Reiten, Drachen- und Fallschirmfliegen, Surfen – Schwimmen,
Sonnenbaden und Relaxen (gehört auch dazu, oder...?). Tja, und je nach
Alter setzt man abends seine sportlichen Aktivitäten an den Strandpro-
menaden, Treffs und Diskotheken weiter fort (Schürzenjagen von früh
morgens bis in die Nacht hinein, ist auf den Inseln inzwischen zu einer
ernstzunehmenden medaillenreifen olympischen Disziplin erhoben wor-
den...).



Info spezial...