Impfung:
Für europäische Besucher sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Spanien unterhält ein öffentliches Gesundheitswesen, welches dem Ge-
sundheitsministerium unterstellt ist, dem Instituto Nacional de la Salud
(INSALUD). Diese Institution überwacht die öffentlichen Gesundheitsein-
richtungen, staatlichen Krankenhäuser und die regionalen ambulanten
Klinken Wie in Deutschland erfolgt die Betreuung der Kranken durch die
von den Versicherungsträgern zugewiesenen Ambulanzen.

Zwischen Spanien und verschiedenen europäischen Ländern existieren
Abkommen, nach denen Sie das Recht haben, sich im Krankheitsfall hier
auf Krankenschein behandeln zu lassen. Das gilt für Deutschland, Öster-
reich und Holland (nicht für die Schweiz). Bei Ihrer Krankenkasse sollten
Sie sich vor der Reise einen Auslandskrankenschein besorgen. Diesen
müssen Sie dann in den Büros der staatlichen spanischen Sozialver-
sicherung gegen einen spanischen Krankenschein eintauschen. Nicht
alle Leistungen, die in Ihrem Heimatland bezahlt werden, fallen auch in
Spanien unter die Leistungspflicht der Sozialversicherung und müssen
aus eigener Tasche bezahlt werden. Es ist also ratsam, sich beim be-
handelnden Arzt bzw. in der Klinik zu erkundigen.

Viele in den Städten und touristischen Zentren niedergelassen Ärzte spre-
chen Deutsch oder Englisch. Die Hotelrezeption oder das Konsulat kön-
nen entsprechende Adressen vermitteln. Die ärztliche Versorgung auf den
Kanarische Inseln ist gut und auf mitteleuropäischen Stand.

Spezielle Gesundheitsrisiken:   Aktuelle Informationen (Tropeninstitut, München) hier



Info spezial...