Essen und Trinken:
Es gibt in Mexico eine ausgezeichnete und vielfältige Küche, mexikanisch
pikant, oft für Europäer ziemlich überraschend, aber auch viele europäische
und asiatische Restaurants.

Der kulinarische Tag beginnt mit Kaffee und dem "süßen Brot" Pan dulce
oder Huevos à la mexicana, Rühreiern mit Tomaten, Zwiebeln, Chilis und
gebratenen Bohnen. Mittagessen folgt ab 14 oder 15 Uhr und kann sich
hinziehen. Am frühen Abend begnügt man sich mit einer Merienda (Vesper).
Zur heißen Schokolade oder Atole, einem Maisgetränk, gibt es wieder Pan
dulce
. Wer abends ausgehen will, sollte auf dem Land spätestens um 21
Uhr im Restaurant sein. Die meisten Küchen schließen nämlich zwischen
22 und 23 Uhr. In den größeren Städten und Badeorten bekommt man rund
um die Uhr warmes Essen.

Preisgünstig ist die Comida Corrida -das Tagesmenü bestehend aus Sup-
pe, Reis oder Spaghetti, Eintopf (Guisado) oder Fleischgerichten (Carne)
und einem Dessert (Postre) oder Kaffee. Tipp: Café de Olla, mit Zimt und
braunem Zucker im Tontopf gekocht.

Die klassischen Tortilla-Snacks sind Tacos al carbón mit Fleisch vom Holz-
kohlengrill - der Gast würzt mit Limonensaft und scharfer Soße.
Die klas-
sische mexikanische Soße, Salsa mexicana, besteht aus gewürfelten To-
maten, Chilis, Zwiebeln, Limonensaft und Koriander.

Gut zu Tacos schmecken auch Zwiebeln vom Rost, die mit Salz und Limo-
nensaft gegessen werden. Eine andere beliebte Beilage ist das Avocado-
püree Guacamole. Für Antojitos (Vorspeisen) gibt es unzählige Variationen
mit Tortillas. Tostadas sind knusprig gebratene Tortillas mit Guacamole
oder Bohnenpüree, Salat, Hühnerstückchen und Käse. Chalupas und Gor-
ditas
haben einen dicken Teigboden, sind mit Bohnenmus bestrichen und
mit Hühnerstückchen belegt.

Eine volle Mahlzeit ergeben Enchiladas, gefüllte Tortillas, die mit einer
scharfen Chilisoße oder einer milden Sauercreme (à la Suiza) überbacken
werden. Bei Entomatadas besteht die Salsa aus Tomaten, bei Enfrijoladas
aus Bohnen.


Vom Straßenimbiss bis zum Gourmet-Restaurant ist in Mexiko alles vertre-
ten. In Loncherías oder Fondas wird einfache Hausmannskost serviert (vor-
her nach dem Preis fragen!). Taquerías sind spezialisiert auf Tacos, in Öl
gebratene, gerollte Tortillas mit Füllung in unzähligen
Variationen. In Torte-
rías
wird man bei einer Torta satt, das ist ein üppig belegtes Brötchen. In
Marisquerías werden Fisch und Meeresfrüchte angeboten, meist frisch aus
dem Meer.

Cafés im klassisch-europäischen Sinn gibt es nicht. In den meisten Res-
taurants kann man auch nur einen Kaffee trinken.


Vorsicht ist auch an Obstständen geboten bei bereits geschälten Früchten,
die so appetitlich aussehen, weil sie immer wieder mit Wasser besprengt
werden. Lassen Sie sich die Früchte vor Ihren Augen schälen! Die weit
verbreiteten Fruchtsaftläden bereiten die Getränke in der Regel mit Agua
Purificada
zu. Das gefilterte Wasser kommt nicht aus der normalen Leitung.
Entweder gibt es eigene Wassertanks oder man verwendet natürliches Mi-
neralwasser.

 

Info spezial...