Aber Italien ist eben nicht nur Italien, sondern auch ein Land mit völlig un-
terschiedlichen Klima-, Vergetations- und Wetterzonen, sowie  –  je nach
Region  –  ein Land,  das sich seinen Besuchern mit einer Vielzahl von ge-'
gensätzlichen Kulturwurzeln,  Infrastrukturen  und  Mentalitäten  präsen-
tiert. Es bietet zahllose monumentale Städte mit uralten Denkmälern, eine außergewöhnliche futuristische Architektur und weite Landes-  bzw.  Küs-
tenregionen, die völlig unterschiedlich voneinder sind...

Italien wurde bereits im Altertum besiedelt und verdankt seinen Namen den indo-germanischen Stammesgruppen der Italiker. Es erstreckt sich vom Hauptkamm der Alpen über  1000 km nach Südosten bis ans  Mit-
telmeer. Durch seine Lage bildete Italien eine wichtige Drehscheibe zwi-
schen Europa,  dem Orient und Nordafrika. Zahlreiche Völker (z.B. die Araber in Sizilien, keltische Gallier in der Poebene, Etrusker in der Tos-
kana...)  haben in Italien ihre Spuren hinterlassen und beeinflussen teil-
weise auch den Charkter und das  Aussehen der Menschen in den ver-
schiedenen Regionen. Aus  dem Lateinischen ist die italienische Spra-
che mit ihren doch recht unterschiedlichen Dialekten hervorgegangen.
Die Italiener sind allgemein sehr temperamentvoll, lebhaft, gesellig und auch zu jeder Gelegenheit zu einem Schwätzchen bereit.

Botschaft der Italienischen Republik Hiroshimastr. 1-7,
10785 Berlin
Tel: 030-254400
Fax: 030-25440120
E-Mail:
botschafter@botschaft-italien.de
Internet: www.botschaft-italien.de

Österreich:
Botschaft der Italienischen Republik
Rennweg 27,
1030 Wien
Tel: (+43 / 1) 712 51 21
Fax: (+43 / 1) 713 97 19
E-Mail: info@ambitaliavienna.org Internet: www.ambitaliavienna.org

Schweiz:
Botschaft der Italienischen Republik
Elfenstrasse 12
3000 Bern 16
Tel: 031 - 350 07 77
Fax: 031 - 350 07 11
E-Mail: ambasciata.berna@esteri.it
Internet: www.sedi.esteri.ch



Fläche: 301 257 qkm
Einwohner: 57,6 Mio
Hauptstadt: Rom (2,9 Mio. Einw.)
Die größten Städte des Landes: Mailand (1,7 Mio. Einw.); Neapel (1,2 Mio. Einw);
Turin (1,2 Mio. Einw.); Genua (0,7 Mio. Einw.)
Gebietsaufteilung: 20 Regionen, davon 5 mit Sonderstatus (Sizilien, Sardinien, Aostatal, Trentin-Südtirol-Etschland und Friaul-Julisch-Venetien)
Regierungssystem: Parlamentarische Demokratie seit 1946 (mit Zweikammersystem)
Nationalfeiertag: 1. Sonntag im Juni, Gründungstag der Republik am 2. Juni 1946
Sprachen: Italienisch, in Südtirol Deutsch, im Aostatal Französisch
Währung: Euro seit 1. Januar 2002
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Religion: überwiegend römisch-katholisch

                                                                                    nach oben
 

ITALIEN – Daten + Fakten
 

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft in Italien:
Via San Martino della Battaglia 4,
I-00185 Rom
Tel: (0039) 06 492131
Fax: (0039) 06 4921331
E-Mail: germanembassy.roma@pronet.it
Internet: www.ambgermania.it

Weitere deutsche Konsulate befinden sich in
Mailand und Neapel.

Österreichische Botschaft in Italien:
Via Pergolesi 3,
I-00198 Rom
Tel: (+39) 06 844 01 41 (Amt)
Fax: (+39) 06 854 32 86 (Amt)
E-Mail: rom-ob@bmaa.gv.at (Amt)
Internet: www.austria.it
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 12 Uhr
Amtsbereich: Italien, Malta

Schweizerische Botschaft in Italien:
Ambasciata di Svizzera
Via Barnaba Oriani 61
00197 Roma
Tel: 0039 06 809 571 (Zentrale, Kanzlei, Visa)
Fax: 0039 06 808 85 10
E-mail: vertretung@rom.rep.admin.ch
Interet: www.eda.admin.ch/roma
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 -12 Uhr

Italien:
Lebendiger Süden...
Eigentlich ist Italien ein Land, über das
man nicht viele Worte verlieren müsste.
Denn jeder zweite Deutsche, Schweizer
oder Österreicher hat schon mindestens
einmal in seinem Leben dieses herrliche
Fleckchen Erde besucht...
Land und Leute
Industrieland Italien
Italien ist auch ein bedeutendes Industrieland geworden, wobei sich die Industriegebiete hauptsächlich im Norden konzentrieren. Namhafte Automobilhersteller wie FIAT,  Alfa Romeo oder Lamborghini sind da zu nennen,  des Weiteren die sonstige verarbeitende Industrie, Werften und Textilindustrie. Der Sü-
den des Landes ist eher landwirtschaftlich geprägt, wobei kleinere Industriebetriebe hin und wieder auf-
tauchen.  Dies hat dazu geführt,  dass viele Süditalienier in den Norden oder auch ins Ausland umsie-
delten, um eine Arbeit zu finden. Der Süden Italiens, der seit dem Mittelalter wirtschaftlich in eine Ab-
seitslage geraten ist, wird auch Mezzogiorno genannt.
Wichtiger Handelspartner Italiens ist Deutschland: von wo aus zahlreiche Industrieartikel in das Mittelmeerland exportiert werden.
In fast jedem Ort findet man Hotels und zahlreiche   Sehenswürdigkeiten,    so-
dass Urlauber voll auf ihre Kosten kom-
men. Das warme, aber angenehme Kli-
ma,  die  Gastfreundlichkeit seiner Ein-
wohner   und   die   bildschönen  Land-schaften  machten  das  Land mit dem Stiefel  zu  einem  der  beliebtesten Ur-
laubs-  und   mittlererweile  auch   Aus-wanderungsziel.
Alle  Regionen  sind durch ein engma-
schiges  Netz  an  Autobahnen  (maut-
pflichtig),  Nationalstraßen und  Eisen-
bahnlinien miteinander verbunden.  In allen Landesteilen finden sich großar-
tige Bauwerke, von denen etliche durch
die UNESCO geschützt sind.
Auswandern nach Italien...? – Null problemo!
Die  italienische Küche ist weltberühmt, doch  es  gibt  weitmehr  als  das,   was man 'beim Italiener' in Deutschland ser-
viert bekommt. – Was die meisten nicht wissen:  Italien  ist  das  größte Reisan-
bauland in Europa.

Noch mehr Italien
Der Ätna auf Sizilien (3323m) ist Europas höchster aktiver Vulkan. Zwischen Sizilien und dem Festland ist die größ-
te Hängebrücke Europas geplant.
Von Sizilien aus hat man die Möglichkeit, mit der Fähre nach Nordafrika und Malta zu gelangen. Nördlich von Sizilien liegen die Ligurischen Inseln
die ebenfalls Vulkantätigkeiten aufweisen.